ALLE DENKBAREN UND BEKANNTEN EFFEKTE

Der M9 Stompbox Modeler enthält alle “Vintage”- und zeitgenössischen Effekte und Sounds, die man sich nur wünschen kann. Über 100 fette Chorus-Effekte, atmosphäregeladene Halleffekte, geniale Verzerrung und noch vieles mehr… Viele dieser Effekte stammen von ihrerseits fast legendären Effektpedalen und Rackgeräten von Line 6, darunter der DL4™ Delay Modeler, DM4™ Distortion Modeler, FM4™ Filter Modeler, MM4™ Modulation Modeler, Verbzilla® und Echo Pro™.

Der M9 Stompbox Modeler sieht ungefähr aus wie drei aneinander geschweißte Effektpedale, aber er bereitet dir jeweils doppelt so viele vor. Wie du sie miteinander kombinierst, überlassen wir ganz dir. Du entscheidest selbst, wie die Effekte miteinander verbunden sind – wahlweise in einer vertrauten oder einer völlig ausgefallenen, aber genialen Reihenfolge.

Dank der globalen Tap Tempo-Steuerung laufen deine Delay- und Modulationseffekte jederzeit zum Song-Tempo synchron.

24 dieser Effektkombinationen lassen sich als so genannte “Szenen” speichern und schnell wieder aufrufen, d.h. eine für deine Metal-Band, eine für deine Tanzmucken usw. Endlich braucht man keine Klettstreifen mehr aufzureißen und zu schließen, um die Effektreihenfolge zu ändern.

Auch der interne Sound-on-Sound-Looper ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Kinderspiel. Dank fest zugewiesener Fußtaster (Record/Overdub, Play/Stop, Play Once, Undo/Redo, Half Speed und Reverse) kann man sich die Bedienung einfacher gar nicht vorstellen. Selbst Loop-Novizen haben die Bedienungstricks in wenigen Sekunden heraus. (Erfahrene Anwender werden sich über die maximale Schleifendauer von 28 Sekunden und über die Möglichkeit der MIDI-Fernsteuerung freuen.)

Ergötze dich an diesem Anblick:






Schau dir die umwerfende Modellgalerie des M9 Stompbox Modeler jetzt sofort einmal an. Hier klicken!
   19 Delay-Effekte
Digital Delay Das Arbeitstier, mit dem man stundenlang “Echo-Echo-Echo-Echo…” machen kann.
Analog Echo “Analog Echo” folgt* dem warmen und leicht verzerrten Beispiel des unvergessenen Boss® DM2 Analog Echo.
Analog w/ Mod “Analog w/Mod” beruht auf dem Vorbild des Electro-Harmonix® Deluxe Memory Man und erzeugt daher einen organischen Analog-Delay-Sound mit einer herzhaften Prise Chorus.
Tape Echo “Tape Echo” wurde inspiriert* von der Tiefe und Lieblichkeit des Maestro® EP-3 Echoplex, einem Effektgerät, das Transistoren statt Röhren enthielt.
Tape Echo Dry Thru Kombination des trockenen Signals mit “Tape Echo”.
Multi-Head Bei “Multi-Head” diente der Roland® RE-101 Space Echo mit seinen vier Wiedergabeköpfen als Vorbild*.
Sweep Echo Wenn man die “Tube Echo”-Wiederholungen mit einem Wirbeln anreichert, entsteht der “Sweep Echo”-Effekt. Dieser Sound versieht deine Wiederholungen mit einer angenehmen Schärfe.
Sweep Echo Dry Thru Kombination des trockenen Signals mit “Sweep Echo”.
Reverse !seltaeB eid dnu xirdneH imiJ eiw uaneG Was du auch spielst – es kommt umgekehrt wieder heraus.
Tube Echo Wie Marmelade und Schokoriegel sind Röhren und Magnetband ein Ding der Unwiderstehlichkeit! “Tube Echo” wurde inspiriert von* einem Maestro® EP-1.
Tube Echo Dry Thru Kombination des trockenen Signals mit “Tube Echo”.
Lo Res Delay Dieser Effekt lässt die “grungigen” und relativ rauschigen Digital-Delays der ersten Generation wieder auferstehen. Die meisten hatten eine Auflösung von nur 8 Bit.
Digital Delay w/ Mod “Digital Delay w/Mod” versieht die Delay-Wiederholungen mit einem saftigen Chorus-Effekt.
Stereo Delay Das Geheimnis hinter so manchem Song und des “Big LA”-Sounds der späten 1980er. Wähle für den einen Kanal ein schnelles Echo mit zahlreichen Wiederholungen und für den anderen ein langsames Echo mit wenigen Wiederholungen. Und schon kannst du Autogramme schreiben!
Ping Pong Zwei separate Delay-Kanäle. Die Ausgabe der beiden Kanäle wird an den Eingang des jeweils anderen Effektblocks angelegt – und schon kommt Bewegung in die Bude.
Dynamic Delay “Dynamic Delay” bietet eine “Ducking”-Funktion, welche die Wiederholungen leiser stellt, während du spielst. Inspiriert von* einem T.C. Electronic® 2290 Dynamic Digital Delay.
Auto-Volume Delay Zwei Effekte in einem! Ein Schwelleffekt (das Signal wird eingeblendet) und ein Echo mit den typischen Gleichlaufschwankungen eines Bandechos.
Echo Platter Inspiriert von* einem Binson EchoRec, mit dem sich z.B. die Jungs von Pink Floyd vergnügt haben. Statt eines Tonbands verwendete das EchoRec eine Magnetplatte für die Aufnahme und Wiedergabe.
Echo Platter Dry Thru Kombination des trockenen Signals mit “Echo Platter”.
   23 MODULATIONSEFFEKTE
Opto Tremolo “Opto Trem” beruht auf* der optischen Tremoloschaltung, die in den Blackface-Verstärkern von Fender®, beispielsweise dem 1964er Deluxe Reverb®, zum Einsatz kamen.
Bias Tremolo “Bias Trem” Beruht auf* dem Tremolo eines 1960er Vox® AC-15. Die periodischen Impulse sind den Ladungsvariationen der Endstufenröhren zu verdanken.
Phaser Wurde zwar inspiriert von* einem MXR® Phase 90, bietet aber mehr Parameter, mit denen man völlig abgedrehte Dinge anstellen kann.
Dual Phaser “Dual Phaser” liefert den Düsenjäger-Sound* des unsterblichen Mu-Tron® Bi-Phase.
Panned Phaser Ein hypnotisierender Phaser, der von links nach rechts und wieder zurück gleitet. Er wurde inspiriert von* einem Ibanez® Flying Pan, d.h. einem 4-Stufen-Phaser mit eingebautem Panner.
U-Vibe Inspiriert vom* legendären Pulsieren des Uni-Vibe®. Hör’ dir nur mal “Machine Gun” an, falls du nicht bereits bekehrt bist!
Analog Flange Inspiriert von* dem “klassischen” MXR® Flanger, der seinen Ruhm zum Großteil “Fair Warning ” und “Women and Children First” von Van Halen verdankt.
Jet Flanger Der Sound wirkt etwas dramatischer als bei Analog Flange und beruht auch auf einer anderen Wellenform. Das Modell wurde inspiriert* vom Düsenjäger-Wuusch eines A/DA Flanger.
Analog Chorus Wurde inspiriert von* den fetten und warmen Sounds des Boss® CE-1 Chorus Ensemble, dem allerersten Chorus-Pedal überhaupt.
Tri Chorus “Tri Chorus” wurde inspiriert von* dem überlebensgroßen Sound eines Song Bird/DyTronics Tri-Stereo Chorus.
Pitch Vibrato Inspiriert vom* Boss® VB-2, dessen Schaltung eine Art “Blubbervibrato” erzeugte. Viel wichtiger war jedoch der RISE TIME-Regler: Wenn man den aktivierte, stieg die Geschwindigkeit sehr allmählich bis zum eingestellten Wert an.
Panner Dieser Effekt sorgt dafür, dass sich das Signal in regelmäßigen Zeitabständen von links nach rechts und wieder zurück bewegt. Wenn du ihn in Mono verwendest, verhält er sich wie ein Tremolo.
Rotary Drum Inspiriert von* einem Fender® Vibratone. Dieser sich drehende Lautsprecher wurde von SRV pausenlos verwendet. Ich sage nur: “Cold Shot”.
Rotary Drum/Horn Inspiriert von* einem Leslie® 145, seines Zeichens ein Röhrenungetüm mit einem sich drehenden Lautsprecher. Auch Gitarristen konnten sich an diesem Sound nicht satthören.
Dimension Inspiriert vom* Roland® Dimension D, einem der ersten “echten” Stereo-Chorusgeräte. Der Effekt war relativ subtil und wurde deshalb oft zum Doppeln eines Parts verwendet.
Ring Modulator Perfekt für die Jams zu nachtschlafener Zeit, wenn einen nur die ausgefallensten Sounds noch wach halten.
Barber Pole Phaser Ein “klassischer” Effekt, den wir uns bei analogen Synthis abgekupfert haben. Je nachdem, wie du den Phaser einstellst, bewegt er sich entweder nur auf- oder abwärts. Im Stereobetrieb hörst du beide gleichzeitig.
Frequency Shifter Für einen außerirdischen Klang musst du die Frequenzen stark anheben oder absenken und MIX auf 100% stellen. Oder verringere seine Einstellung, um deinen Soli eine interessante Farbe zu geben.
Script Phase Hier fehlt nur noch der “Brown”-Sound, um einem der bekanntesten Gitarristen nacheifern zu können! Inspiriert von* einem MXR® Phase 90. Und auch hier gibt es nur einen SPEED-Regler.
AC Flanger Die vielseitigen Effekte von “AC Flanger” wurden alle von einem MXR® Flanger inspiriert*.
80A Flanger Die kratzbürstigen und “spacey” Sweeps von “80A Flanger” haben wir dem unverkennbaren Sound eines A/DA Flanger zu verdanken.
Pattern Tremolo Hier können bis zu vier Tremolomuster miteinander um die Wette laufen. Dieser originelle Effekt wurde von einem Lightfoot Labs Goatkeeper inspiriert*.
   17 ZERREFFEKTE
Tube Drive Ein lieblich singendes Sustain, bei dem unzählige Gitarristen schwach werden. Inspiriert von* einem Chandler Tube Driver®.
Screamer Fast flanellweiche, leicht mittenlastige “Medium Gain”-Verzerrung, die man vom Ibanez® Tube Screamer® kennt*.
Overdrive Beruht auf* dem DOD® Overdrive/Preamp 250, mit dem man dem Eingang eines Röhrenverstärkers einheizen konnte, damit letzterer auch schön brüllt.
Classic Distortion “Classic Distortion” wurde inspiriert von* einem ProCo Rat und ist genau so böse und aggressiv.
Heavy Distortion Ende der 1980er war dies der Standard in Heavy Metal-Kreisen. Inspiriert von* einem Boss® Metal Zone.
Colordrive “Colordrive” erweckt die britischen Gitarrenhelden augenblicklich wieder zum Leben. Inspiriert von* einem Colorsound® Overdriver.
Buzz Saw Hole erstmal tief Luft und brülle dann los: “I can’t get no (duh, duh, duh) Satisfaction”. Inspiriert von* einem Maestro® Fuzz Tone.
Facial Fuzz Eine basslastige Verzerrung, die keiner so gut draufhatte wie das* Arbiter Fuzz Face. Jimi Hendrix und Eric Johnson verdanken diesem Sound eine Menge.
Jumbo Fuzz “Jumbo Fuzz” erzeugt jenes helle Beißen, das man von den Fuzz-Impressionen der ersten beiden Led Zeppelin-Alben kennt. Inspiriert von* einem Vox® Tone Bender.
Fuzz Pi “Fuzz Pi” erzeugt jene fette Übersteuerung und das lange Sustain, das man vom Electro-Harmonix® Big Muff Pi® kennt*.
Jet Fuzz “Jet Fuzz” ist einerseits ein Verzerrer und andererseits ein Phaser – damit hast du also beides. Inspiriert von* einem Roland® Jet Phaser.
Line 6 Drive Wenn wir noch einmal in den 1960ern leben und ein Fuzz-Pedal entwickeln könnten, wäre es bestimmt dieses hier. Inspiriert von* einem Colorsound® Tone Bender.
Line 6 Distortion “Line 6 Distortion” zerrt wie wild und ist einfach völlig abgedreht.
Sub Octave Fuzz Ein beißender Fuzz mit zusätzlicher tieferer Oktave! Perfekt für Bassgitarre. Inspiriert von* einem PAiA Roctave Divider.
Octave Fuzz Siedend heißer Fuzz mit einer zusätzlichen höheren Oktave! Der klassische Fuzz + Oktavierungseffekt wurde sowohl von Jimi als auch anderen wegweisenden Gitarristen eingesetzt. Inspiriert von* einem Tycobrahe® Octavia.
Boost Comp Boost mit viel Punch – typisch* MXR® Micro Amp, kann man da nur sagen. Der Kompressor kann dein Sustain verlängern und deine Soli damit schön anfetten.
Volume Pedal Expressive Pedal Steel-Schwelleffekte, für die man am besten ein Line 6 EX-1™ Expression-Pedal benutzt.
Bass Octaver Dieser Effekt versieht jede Einzelnote mit einer um eine Oktave tiefer transponierten Kopie. Bassisten sind bekanntermaßen wild darauf, aber auch Gitarristen wie Jeff Beck spielen gerne damit. Inspiriert vom Sound* eines EBS® OctaBass®.
   12 KOMPRESSOREN UND EQs
Red Comp “Red Comp” bügelt Pegelunterschiede aus und fügt ziemlich viel Sustain hinzu. Ideal für langsame Soli. Inspiriert von* einem MXR® Dyna Comp Pedal.
Blue Comp Inspiriert von* dem Boss® CS-1 Compression Sustainer (mit deaktiviertem TREBLE-Schalter). “Blue Comp” ist vor allem warm und perkussiv und eignet sich daher besonders für cleane Sounds.
Blue Comp Treb Inspiriert von* einem Boss® CS-1 Compression Sustainer (mit aktivem TREBLE-Schalter). Wähle dieses Modell, wenn deine Soli mal richtig knallen sollen!
Vetta Comp “Vetta Comp” stammt von unserem Vetta™ II Gitarrenverstärker und bietet ein festes Kompressionsverhältnis von 2.35:1. Die Pegelschwelle ist einstellbar, und mit dem LEVEL-Regler kann man den Pegel um bis zu 12dB anheben.
Vetta Juice Noch so’n Aufmotzer vom Vetta™ II: der LEVEL-Regler des “Vetta Juice” erlaubt eine Pegelanhebung um bis zu 30dB.
Tube Comp Der Sound und die Wärme eines Röhrenkompressors, den uns der immer noch einzigartige Studiostandard Teletronix® LA-2A® ans Herz gelegt* hat.
Noise Gate Unterdrückt das Rauschen der Tonabnehmer in deinen Spielpausen.
Graphic EQ Ein grafischer 5-Band-EQ, wie ihn uns grafische EQ-Pedale wie der 10-Band-EQ von MXR® vorgemacht haben*. Randy Rhoads hat ihn auf der Bühne immer benutzt.
Studio EQ “Studio EQ” weist einen konstanten “Q”-Wert und einen regelbaren Ausgang mit Pegelregler auf. Das große Vorbild* war hier der API® 550B.
Parametric EQ Dieser EQ bietet ein Kuhschwanzfilter für den Bass und die Höhen sowie ein vollparametrisches Band.
4 Band Shift EQ Ein “herkömmlicher” 4-Band-EQ mit einer Besonderheit: Mit dem “Shifter” kann man die tieferen Bänder nach unten und die höheren weiter hoch schieben.
Mid Focus EQ Ein Hoch- und Tiefpassfilter mit Frequenz- und Pegelregler, die –da sie simultan arbeiten– ein Bandpassfilter darstellen.
   26 FILTER
Tron Up “Tron Up” ist einerseits ein Auto-Wah und andererseits ein Filter – genau, was man für funkige Sachen braucht. Inspiriert von* einem Mu-Tron® III Envelope-Follower.
Tron Down “Tron Down” ist einerseits ein Auto-Wah und andererseits ein Filter – genau, was man für funkige Sachen braucht. Inspiriert von* einem Mu-Tron® III Envelope-Follower.
Seeker Stell’ dir in unterschiedlichen Positionen “festgerostete” Wah-Filter vor, die man der Reihe nach anfahren kann, um hypnotisierende Bewegungen zu erzeugen. Inspiriert von* einem Z-Vex Seek Wah.
Obi Wah “Obi Wah” hebt zufällig gewählte Frequenzen hervor und erzeugt so neuartige Sounds. Inspiriert von* einem spannungsgesteuerten S&H-Filter von Oberheim®.
Voice Box Soll deine Gitarre wie Peters “Come Alive” klingen? Dann benötigst du diese “klassische” Talkbox. Inspiriert von Vocodern, Stimmbändern und anderen Intubationswerkzeugen.
V Tron Dieses Modell hat schon fast menschliche Züge, wenn es deine Noten “spricht”. Inspiriert von* einem Voice Box und Mu-Tron® III.
Throbber “Throbber” ist für all jene außerirdischen Electronica-Sounds gedacht, die bisher nur aus einem Electrix® Filter Factory kamen*.
Spin Cycle So etwas ist unbedingt mit einem Kopfhörer zu genießen! Stell’ dir zwei WahWah-Pedale vor, die in entgegen gesetzte Richtungen bewegt werden. Inspiriert von* Craig Andertons ‘Wah/Anti-Wah’.
Comet Trails “Comet Trails” kommt aus einem anderen Universum und versieht deinen Sound daher mit einer außerirdischen Note.
Slow Filter Dieses steuerbare Filter rasiert die hohen Frequenzen mit der gewünschten Geschwindigkeit von deinem Sound.
Octisynth “Octisynth” ist ebenfalls ein echter Hinhörer, weil du hiermit die Atmosphäre eines abgedrehten Labors ebenso gut simulieren kannst wie das Blubbern eines Kraken, der mehrere Kilometer unter der Wasseroberfläche wohnt.
Synth-O-Matic “Synth-O-Matic” enthält die Wellenformen einer ganzen Synthesizer-Horde
Attack Synth Inspiriert von* einer Wellenform und den Waveshaping-Möglichkeiten des Korg® X911 Gitarrensynthesizers.
Synth String Ein monophoner Gitarrensynthi, der uns vom Roland® GR700 eingeflüstert wurde*.
Growler Der Name ist hier Programm, weil dieses Modell das gruselige “Grrrrrrrrr” des* Roland® GR700 Gitarrensynthesizers und eines Mu-Tron® III draufhat.
Q Filter Ein ganz spezielles “Parked Wah”! Deine Soli bekommen jenen “hupigen Sound”, den wir alle so an Mark Knopfler und Brian May schätzen.
Vetta Wah Unsere eigene Impression eines “klassischen” Wah-Sounds. Um diesen Effekt voll auszukosten, musst du ein Line 6 EX-1™ Expression-Pedal anschließen. Dieser Effekt wurde von unserem Vetta™ II Gitarrenverstärker übernommen.
Fassel Fassel wurde inspiriert von* einem CryBaby® Super, das eine magische Fasel-Induktionsspule enthielt.
Weeper Dieses von einem Arbiter Cry Baby® inspirierte Modell* stellt eine Variation mit einer anderen Induktionsspule sowie anderen Komponenten dar.
Chrome “Chrome” hat sich ganz dem “klassischen Vox® V847-Sound der 1960 verschrieben und brüllt daher genau wie das Original.
Chrome Custom Inspiriert vom* Sound eines modifizierten Vox® V847 mit abgewandelter Gain-Schaltung in der ersten Transistorstufe, einer seltenen Induktionsspule, einer breiteren “Q”-Einstellung und einem 470k-Potti.
Throaty Inspiriert von* dem unglaublich musikalischen “Sweep” eines handgebauten Real McCoy RMC1 mit vollem Mittenbereich und druckvollen Bässen.
Conductor Inspiriert vom* einzigartigen Sound eines “vintage” Maestro® Boomerang. (Ich sage nur: “Shaft”.)
Colorful Inspiriert von* einem Colorsound® Wah/Fuzz.
Smart Harmony Hiermit machst du aus deinem 6-Saiter einen 12-Saiter bzw. erinnerst du an die zweistimmigen Soli der 1980er u.v.a. Dieser intelligente Pitch Shifter wurde vom Eventide® H3000 inspiriert*.
Pitch Glide Vier Oktaven rauf oder runter! Wirf einfach ein paar Wasserbomben und gleich ein paar Eispickel hinterher – wie Tom Morello es zu tun pflegte. Am besten verwendest du eine EX-1™ Expression-Pedal, um richtig Eindruck zu schinden. Inspiriert von* einem Digitech Whammy®.
   12 HALLEFFEKTE
'63 Spring Perfekt für Surf-Gitarren und Filmmusik für einen Spaghetti-Western! Inspiriert von* einem braunen Top aus 1963 mit Hallfeder.
Lux Spring Reverb “Lux Spring Reverb” beruht auf hochkarätigen Federhalleffekten. Diese Geräte enthielten eine Feder, die in einem Metallbehälter zum Schwingen gebracht wurde.
Vintage Plate Reverb “Vintage Plate Reverb” wurde von den früher in den Studios benutzten Plattenhallgeräten und ihrem etwas metallischen Sound inspiriert.
Room Simuliert die Reflexionen und die übrigen Eigenschaften einer Hallkammer.
Chamber Ein verträumter Halleffekt eines vor allem tiefen Gebäudes (Flur, Treppenhaus oder Fahrstuhlschacht).
Hall Simuliert den Hall einer Turnhalle, eines Konzertsaals bzw. eines “offenen” Raums mit betonter Hallfahne.
Ducking Dieser Halleffekt ist mit einer “Ducking”-Schaltung versehen: Solange du spielst, ist der Hall leiser als wenn du nicht spielst.
Octo Erzeugt eine warme und volle Raumakustik mit Harmonizer-Decay und erinnert an eine Pfeifenorgel. Am besten mal ein paar Akkorde anschwellen lassen und dich auf Wolke 7 setzen!
Cave Eine leicht surreale Echokammer oder Höhle, vor deren Betreten man sich am besten einen Helm aufsetzt.
Tile Simuliert die Akustik eines gekachelten Raumes (Badezimmer, stilles Örtchen usw.) mit hellen Erstreflexionen.
Echo Der Name ist Programm: Echo…Echo…Echo. Ein reichhaltiger Echoeffekt mit Hall.
Particle Verb Ein Line 6-Original, das deine Akkorde in einen modulierten Pad-Sound verwandelt. Mit den drei Modi –Stable, Critical und Hazard– kannst du wählen zwischen “voll”, “rein” und “krank”.

* Alle auf dieser Website erwähnten Produktnamen sind Warenzeichen der betreffenden Hersteller, die in keiner Weise mit Line 6 verbunden sind. Die Warenzeichen anderer Hersteller werden nur als Hinweise auf jene Produkte verwendet, deren Sounds und Klänge für die Line 6-Produkte analysiert und nachgebildet wurden.