Optimale Funkbedingungen schaffen: Erfolgreicher Einsatz von Digital- Funksystemen
   


XD-V75Ob für eine Festinstallation, eine Veranstaltung oder ein Konzert in einer Arena – wenn alles nach Plan laufen soll, müssen die Funkbedingungen optimal sein. In professionellen AV-Kreisen weiß man schon lange, dass eine vernünftige Strategie und die Kenntnis der Anzahl der tatsächlich benötigten Funkstrecken über den Erfolg oder Misserfolg einer Veranstaltung entscheiden. In diesem Dokument wird erklärt, wie man optimale Funkbedingungen schafft, damit Sie und Ihre Kunden die Vorzüge der Digital-Funksysteme von Line 6 auch optimal nutzen.

1. Schritt: AUFSTELLUNG DER ANTENNEN

Die digitalen Funksysteme von Line 6 bieten zahlreiche Vorteile, darunter der komfortable, zügige und weltweit lizenzfreie Betrieb. Es brauchen also keine Frequenztabellen durchforstet und keine Intermodulationsberechnungen durchgeführt zu werden. Folglich braucht man auch nicht zu überprüfen, ob die Hardware überhaupt die am Einsatzort verfügbaren Frequenzen unterstützt. Je schneller man mit der Aufstellung und Bedienung fertig ist, desto mehr Zeit hat man für die Antennenplatzierung. Der Aufstellungsort der Antennen hat einen großen Einfluss auf die Reichweite.

Antennenplatzierung
Während der Aufbauphase müssen der Sender und Empfänger nach Möglichkeit auf derselben Ebene angeordnet werden, damit der Sender beide Antennen des Empfängers anpeilen kann (siehe die Abbildung oben).

badgood

Die Antennen des Empfängers müssen sich in einem Winkel von 90° zueinander befinden. Alle nachstehend gezeigten Anordnungen sind in Ordnung – entscheiden Sie sich also für die Ihrer Meinung nach günstigste. Wenn die Antennen richtig aufgestellt wurden, kann sich der Künstler frei bewegen, denn wenn das Signal der einen Antenne schwächer wird, nimmt die Signalstärke der anderen Antenne proportional zu.

Vorsicht jedoch: Der Sender sollte sich immer mindestens 2m von seinem Empfänger entfernt befinden.

Antennenhöhe
Ihre Funkempfänger sollten sich nach Möglichkeit mindestens 1m über dem Boden befinden, um Reflexionen des Funksignals zu vermeiden. Idealerweise müssen sich die Antennen gerade über den Köpfen des Publikums befinden – aber nicht höher, und erst recht nicht unmittelbar unter der Decke. Bei einer richtigen Antennenhöhe ist die Reichweite optimal.

Obwohl 2,4GHz-Signale auch durch Wände hindurch gehen und sogar “abbiegen” können, empfiehlt sich nach wie vor eine möglichst direkte Linie (“Sichtkontakt”) zwischen Sender und Empfänger. Der Empfänger darf sich nur ganz unten im Rack befinden, wenn die zugehörigen Antennen woanders aufgestellt werden. Stellen Sie den Empfänger niemals in die Nähe anderer Geräte, die Radiofrequenzen erzeugen, darunter Computer, WiFi-Hotspots und Mikrowellenherde.

In der nächsten Folge heißt es – 2. Schritt: VERWENDUNG EXTERNER ANTENNEN.

Diesen Beitrag als PDF herunterladen