Willkommen zu einer völlig neuen Pedalerfahrung!

Was genau meinen wir mit der ‘Entwicklung’ von Effektpedalen?

Wir sind besessene Musiker, die sich nie mit dem Status Quo zufrieden geben. Wir kleben und schrauben die wildesten Gegenstände auf unsere Gitarren, um sie lauter zu machen (schließlich gab es schon lange vor Magnettonabnehmern Gitarren), expressiver (auch den Vibratohebel gibt es noch nicht so lange) und unverkennbar.

Wir experimentieren mit Saiten, Tonabnehmern, Kabeln, Brücken, Sätteln usw. und so fort. Wir kaufen Verstärker und probieren die unterschiedlichsten Einstellungen aus. Bei Röhrenverstärkern tauschen wir die Röhren aus, schließen andere Lautsprecher und/oder Boxen an und experimentieren mit dem Grilltuch.

Am frenetischsten kaufen wir jedoch Pedale, und noch mehr Pedale – und dann wird schon wieder eines vorgestellt, das wir unbedingt haben müssen.

Die Pedale nehmen wir mit nach Hause, wo sie gründlich modifiziert werden. Meistens bedeutet das, dass wir den Lötkolben zücken und flugs einen anderen Transistor, eine abgedrehte Diode oder einen Opamp einbauen und uns dann anhören, wie das klingt. Viele Bodenleisten werden von Leuten gebaut, die sich mit ihrem Hobby (sorry: ihrer Besessenheit) mittlerweile einen guten Lebensunterhalt verdienen.

Wir von Line 6 sind ebenfalls tüftlerisch vorbelastet, weil wir immer noch von “dem” Sound träumen. Und wir lieben analoge Pedale über alles. Viele Dinge haben wir bereits modelliert und in unsere erfolgreichen Produkte gepackt. Genau deshalb wissen wir, wie schön die digitale Ebene sein kann, weil dort wirklich jeder unbeschwert mit jedem darf. Genau das erklärt, warum viele unserer Pedale Sounds fabrizieren, die man mit einem analogen Teil nicht hinbekommt. Wir basteln für unser Leben gern.

Ab sofort kannst du mitmachen. Das genau ist nämlich der Grundgedanke des “ToneCore DSP Developer Kit” (DSP= digitaler Signalprozessor). Wir bieten DSP-Programmierern und erfahrenen Pedalmisshandlern eine Plattform, auf der sie sich soundmäßig austoben können. Dank unserer Hardware-Plattform und der Entwicklungssoftware von Freescale kannst du mit softwarebasierten Effekten experimentieren und dir das Ergebnis sofort anhören – ohne dir zuvor ein Hardware-Gerät zusammen zu löten.

Wir hoffen natürlich, dass du diese Herausforderung annimmst und freuen uns schon auf deine Kreationen. Denn schließlich verfügst du jetzt über alles, das man zum Weiterentwickeln des Rock-Sounds braucht!

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Wie funktioniert's?
Das Kit umfasst ein spezielles “Line 6 Developer ToneCore Dock” mit einem Freescale Symphony Audio-DSP, den benötigten Audioschaltungen und einem ToneCore-Modulschacht. Das Dock muss an einen USB-Port deines PCs angeschlossen werden. Das programmierbare ToneCore-Modul kann frei modifiziert werden und speichert deinen DSP-Code im FLASH-Bereich des internen Freescale-Microcontrollers. Der DSP-Code muss am PC programmiert werden. Anschließend wird er dann über den “Umweg” des Developer ToneCore Dock zum FLASH-Speicher der MCU übertragen.

Wie bitte?
Du verbindest unser Pedal mit einem USB-Port deines Computers und programmierst mit der zur Verfügung gestellten Software ganz abgedrehte Codes, die du dann zum Speicher des Pedals überträgst, um echte Audiosignale verbiegen zu können. Du brauchst also nur noch deine Gitarre anzuschließen, um dir deine Kreation anzuhören und dich maßlos zu freuen!

Kann jeder das?
Na ja. Wenn du schon ein wenig Software programmiert hast, ist es ein Kinderspiel. Wenn nicht, aber wenn du es lernen möchtest, haben wir dir einen einfachen 2-Band-EQ vorbereitet und erklären dir Schritt für Schritt, wie man den Code vorbereitet und zum Modul überträgt.

Wie kompliziert ist denn die DSP-Programmierung?
Auch das richtet sich ganz nach deiner Vorbelastung und Motivation. Am besten machst du dich erstmal in Sachen DSP-Grundbegriffe schlau und freundest dich mit der "Symphony DSP"-Sprache von Freescale an. Unter MusicDSP.org und auf der JOS-Website findest du tonnenweise Beispiele für Audio-DSP-Codes u.v.a. Eventuell kannst du auch einen Kurs belegen oder einen Kumpel anhauen, der schon etwas programmiert hat. Wenn du nach diesen anfänglichen Forschungen immer noch Lust hast, darfst du nicht länger zögern!

Welchen Code muss man denn verwenden?
Das Beispiel unseres “TCDDK” beruht auf dem “Symphony DSP”-Code. Mit den “Symphony Studio”-Tools von Freescale kann man aber auch in C programmieren. Weitere Infos findest du auf der Website von Freescale.

Und wenn ich überhaupt keine Effekte programmieren möchte?
Dann entscheidest du dich eben für eines unserer 11 ToneCore-Pedale und amüsierst dich damit.

Lieferumfang
Ein programmierbares ToneCore-Modul, das Developer ToneCore Dock, ein USB-Kabel und Anweisungen für den Download der Software-Tools. Die Software-Tools werden deshalb als Download angeboten, weil alle Anwender dann jederzeit über die aktuelle Version verfügen können. (Außerdem wollte sich die blöde DVD partout nicht in den Karton zwängen lassen!)

Wie leistungsfähig ist das Kit denn?
Nur damit du’s weißt: Der Prozessor des programmierbaren Tone Core-Moduls hat die gleiche Leistung wie jener des POD 2.0. Also behaupten wir einfach mal, dass man eine ganze Menge damit anstellen kann.

Kann man das programmierbare Modul in einem beliebigen ToneCore-Dock installieren?
Na und wie! Alle unsere Docks sind kompatibel und können (je nach dem programmierten Code) in Stereo oder Mono gefahren werden. Du könntest sogar eine Kontrollfunktion programmieren, die überwacht, ob die Verbindung mono oder stereo ist und deine Signalbearbeitungen entsprechend abwandelt!

Wie kann man die Regler
Zum Lieferumfang gehört eine unbedruckte Metallic-Folie. Darauf kannst du kritzeln, was dir relevant erscheint. Außerdem stellen wir demnächst eine Schablone ins Netz, die du dir herunterlanden und auf jedes beliebige Substrat drucken kannst. Bestimmte Anwender haben unsere Schablonen mit eigenen Entwürfen angereichert und das Ergebnis auf Fotopapier gedruckt – sieht richtig knorke aus. Du kannst natürlich auch mit einem Etikettendrucker oder echter Farbe herummachen. (Oder wie wär’s mit Leder?)

Was kostet der Spaß?
Das komplette “ToneCore DSP Developer’s Kit” wird $199,99 kosten. Für die Module muss ein Stückpreis von $34,99 veranschlagt werden. Diese Dinge können ausschließlich über unseren Online-Shop bezogen werden.

Und was passiert, wenn ich plötzlich den Stein der Weisen finde? Darf ich den dann verkaufen?
Na klar! Allerdings möchten wir dich bitten, die Richtlinien im Entwicklervertrag zu befolgen. Alle ToneCore Developer-Docks und Module müssen neu bei Line 6 gekauft werden. Die von dir programmierten Module kannst du nach eigenem Gutdünken vertreiben.

Wird es diese Plattform auch für den Mac geben?
Voraussichtlich leider nicht. Freescale, die Firma, welche die Prozessoren herstellt, bereitet die Entwicklungs-Tools vor. Soweit wir wissen, sind Tools für den Mac nicht in Planung. Wer jedoch einen Mac mit Intel-Prozessor besitzt, könnte sich ja Windows oder eine Emulation installieren.

Kann man die Module wiederverwenden?
Ja, denn eigentlich sind sie “nur” Flash-Speicher und können also mehrmals gelöscht und überschrieben werden.

Kann man die in den Modulen befindlichen Effekte kopieren?
Nein. Selbst mit dem Entwicklungskit kann der Code nicht von einem Modul zum PC kopiert werden. Mach dir also keine Sorgen!

Kann ich ein kommerziell vertriebenes Line 6-Modul umprogrammieren?
Nein, Module mit unseren Effekten kann man nicht umpolen, weil das ja nicht der Zweck der Übung ist.

Kann ich mein Developer ToneCore Dock wie ein kommerziell vertriebenes Line 6-Dock verwenden?
Ja – solange es nicht mit einem Computer verbunden ist, verhält es sich wie ein herkömmliches Dock.

Wie seid ihr überhaupt auf die Idee gekommen? Habt ihr keine Angst, dass ihr euch jetzt eure eigene Konkurrenz heranzüchtet?
Unsere PODs und anderen Produkte haben viele Leute zur Musik gebracht. In aller Unbescheidenheit hoffen wir, dass diese Initiative eine völlig neue Effektgeneration hervorbringen wird. Selbstverständlich freuen wir uns, wenn du dich danach auch für unsere ToneCore-Pedale interessierst. Andererseits möchten wir talentierte Programmierer und DSP-Ingenieure aufstöbern (um unsere Gitarre endlich wieder an frische, freche Effekte anschließen zu können).

Wie lauten denn die Systemvoraussetzungen für das “ToneCore DSP Developer Kit”?

  • Windows XP mit Service Pack 2 oder neuer (does not support Vista 64)
  • x86-Prozessor mit 500MHz-Takt
  • 128MB an RAM
  • 16MB an Festplattenkapazität
Wie wird das Developer ToneCore Dock mit Strom versorgt?
Es funktioniert genau wie die Pedale der ToneCore-Serie. Es kann entweder eine herkömmliche 9V-Batterie oder ein optionales DC-1G Netzteil verwendet werden.


ToneCore DSP Developer Kit



Programmierbares ToneCore-Modul



Benötigst du ein Netzteil für dein “Developer Kit”-Kit? Dann besorg dir hier ein DC-1G Netzteil.

Besitzt du das Kit bereits und suchst jetzt die “Tools”? Hier klicken



Das “ToneCore DSP Developer Kit” von Line 6 wird auf dem “Freescale Technology Forum 2008” vorgestellt.
Schau’s dir an.

Line 6 hat das “ToneCore DSP Developer Kit” auf der Frankfurter MusikMesse 2008 vorgestellt.
Schau’s dir an.

24/7 Support

Bedienungsanleitungen

Diskussionsforen für Anwender

Software-Downloads