‘La Balle au Bond’ wählt eine StageSource-Anlage für sein Musikprogramm
   


splash

‘La Balle au Bond’ wählt eine StageSource-Anlage für sein Musikprogramm

Das ehemalige Binnenschiff “La Balle au Bond” ist am Seine-Ufer im Herzen von Paris, gleich neben der Pont des Arts-Brücke und mit Blick auf das Palais du Louvre, vertäut. Eine noch originellere Location für Konzerte, Privatveranstaltungen und Produktvorstellungen kann man sich schwerlich vorstellen. Das Binnenschiff ist in drei Ebenen aufgeteilt – das Mitteldeck bietet eine Bühne sowie eine umfassende Line 6 StageSource-Beschallungsanlage.

setupFabrice Rivani, der Geschäftsführer, schildert die Geschichte des Frachtkahns: “Das ehemalige Binnenschiff ‘La Balle au Bond’ stammt aus dem Jahr 1937 und wurde Anfang der 1990er als Geschäftsfläche verwendet.” Vor ungefähr anderthalb Jahren beschlossen Fabrice, von Haus aus Weinhändler, und der Toningenieur Serge Babkine (Dee Dee Bridgewater, Manu Katché, Lalo Schifrin, André Ceccarelli…), diesen historischen Kahn für gezielte Musikveranstaltungen mit einerseits etablierten Künstlern und andererseits vielversprechenden Talenten zu nutzen.

Der technische Leiter Serge Babkine erklärt seine Materialwahl folgendermaßen: “Eines Tages war ich bei Milonga, einem bekannten Musikgeschäft in Paris, weil mein Sohn neue Saiten brauchte. Dort lief gerade eine Line 6 StageSource-Demo.” Serge war beeindruckt von der Klangqualität und da er sowieso eine Anlage für sein neues Projekt suchte, studierte er die technischen Daten. Fazit: “Das System erfüllte alle Anforderungen, die wir an unser zukünftiges System stellten: Kompakt, hoch effizient, vielseitig und für alle nur erdenklichen Genres geeignet.”

speakersFür den 120m² großen Konzertraum wählten sie ein Setup mit einer möglichst gleichmäßigen Beschallung an allen Orten: Im Publikum, unmittelbar vor der Bühne und an der Bar. Hierfür installierte “La Balle au Bond” vier StageSource L3m Boxen und zwei L3s Subwoofer als FOH-Anlage. Die leistungsfähigen L3m Boxen (1400W, 3-Wege-Aufbau) wurden so aufgestellt, dass sie jeweils gezielt jeweils einen bestimmten Bereich abdecken. Für den notwendigen Druck im Bassbereich wurden zwei L3s Subwoofer hinzugefügt.
Als Bühnenmonitore kommen sechs L2m Boxen zum Einsatz, während zwei weitere L2t den Barbereich beschallen. Die L2m Boxen weisen einen 2-Wege-Aufbau auf und leisten bis zu 800W, was für Monitorzwecke völlig ausreicht. Gleiches gilt für die Leistung der L2t Boxen an der Bar. Ein M20d Mixer rundet die Anlage gekonnt ab und hat sich schon in mehreren Beschallungssituationen als Glücksgriff erwiesen.

Fabrice und Serge sind sich einig: “Unser Programm ist ziemlich bunt, also benötigen wir eine Anlage, die sich gleichermaßen für Rock, Folk, Funk, Rap, Klassik… und sogar DJ-Performances eignet.” Momentan basteln die beiden phrenetisch am Programm der ersten Komplettsaison, aber bereits mehrere bekannte Künstler wie Alain Chamfort, Jean Fauque, Francis und Didier Lockwood sowie Sanseverino und talentierte Jung-Bands wie Le Spark (die von Louis Bertignac entdeckt und gefördert wurde) haben bereits auf dem Frachtkahn gespielt. Fabrice schmunzelt: “Für unseren ‘Get Wet’-Abend hatten wir die Pariser Funk-Band Undergroove 93 eingeladen – das sind wohlgemerkt 12 Musiker, die sich die Bühne teilen mussten. Es wurde zwar ein bisschen eng, aber das Publikum war begeistert…”

Stagesource L3tFabrice freut sich über die gute Zusammenarbeit mit Line 6: “Unsere Partnerschaft mit Line 6 läuft hervorragend: Die Jungs nutzen La Balle au Bond als praxisnahen Schauraum für den Großraum Paris. Wir sind stolz auf diese Partnerschaft mit Line 6.” Serge fügt hinzu: “Als professioneller Musiker reise ich seit 30 Jahren um die Welt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mittlerweile alle namhaften Beschallungslösungen aus der Praxis kenne. Trotzdem habe ich mich aus dem Stand unsterblich in das Line 6-System verliebt. Ich glaube es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis es sich als Standard für Clubs und größere Veranstaltungsorte etabliert.”